Meine Diagnostik- Behandlungs- und Therapie-Methoden

Physiotherapie

Behandlung des Gewebes durch Druck- und Zugreize. Es kommen hier die unterschiedlichsten Techniken zu Anwendung

Wie zum Beispiel:

  • Das Rollen der Gewebsschichten
  • Die Manipulation mit den Handkanten
  • Das Massieren mit den Fingerspitzen / Handballen

Bei allen Techniken wird Wert darauf gelegt, dass die Muskulatur gelöst werden kann. Dies kann nur Gelingen, wenn individuell auf das zu behandelnde Pferd eingegangen wird und die einwirkenden Kräfte genauestens auf das Pferd und die zu behandelnden Regionen abgestimmt wird.

Bei welchen gesundheitlichen Problemen des Pferdes ist eine Behandlung sinnvoll?

  • Rücken und/oder Nackenschmerzen
  • Schlechte Kopf- und/oder Schweifhaltung
  • Wund- und Narbengewebe
  • Unterschiedliche Formen von Lahmheiten
  • Schwierigkeiten (beim Schmied), die Gliedmaßen zu heben
  • Nach einem Sturz und daraus folgenden Verletzungen oder Veränderungen

Allgemeine Probleme, welche nicht mit einer reiterlichen Problematik zu erklären sind

  • Bei einer andauernden Steifheit und Widersetzlichkeit gegen die Reiterhilfen
  • Leistungsverschlechterung bzw. Leistungstief
  • Taktfehler
  • Schwierigkeiten bei Stellung / Biegung
  • Schwierigkeiten bei der Versammlung
  • Langsam entwickelnde oder plötzlich auftretende Häufung von Hindernisfehlern oder Verweigerungen
  • Heftiges / hektische Schweifschlagen
  • Buckeln
  • Schiefhaltung der Schweifrübe
  • Springen ohne Bascule
  • Unregelmäßiges Auffußen

Osteopathie

Die Grundlagen der Osteopathie wurden von Andrew Taylor Still 1874 in Amerika geschaffen. Später wurden diese auf das Pferd übertragen, und seit ca. 1950 ist es ein Bestandteil der Therapie bei Pferden.

Eine direkte Übersetzung lautet wie folgt: Dem Knochen wird der Weg gezeigt.

Hier ist zu erwähnen, dass die Osteopathie das Behandlungsspektrum der Chiropraktik mit einschließt. Ich möchte aber auch vor „ Knochenbrechern“ warnen. Bei zu großer ruckartiger Kraftaufwendung zusammen mit den physikalischen Gesetzen des Hebels kann an den Gelenken, Bändern und Sehnen usw. sehr leicht ein irreversibler Schaden entstehen.

Um osteopathisch Wirken zu können sind genaueste Kenntnisse der Anatomie des Pferdes Grundvoraussetzung.

Bei einem oder mehreren der folgenden Symptome, ist eine osteopathische Behandlung sinnvoll:

  • andauernden Steifheit und Widersetzlichkeit gegen Reiterhilfen
  • unterschiedlichen Formen der Lahmheit
  • nach einer Erkrankung mit Bewegungsveränderungen
  • Probleme beim Hufschmied
  • einseitige Kopfhaltung und/oder Schweifhaltung in Ruhe und bei der Arbeit
  • Probleme beim Stellen und Biegen des Pferdes
  • nach einer Komplikation beim Abfohlen
  • nach einem Sturz/Unfall
  • Verweigerung am Hindernis
  • mangelnder Durchlässigkeit
  • Schweifschlagen oder Taktfehlern
  • allgemeine Schmerzanzeichen des Bewegungsapparates

Indikationen 

  • Rückenschmerzen, Muskeldysbalancen, Kissing Spines, 
  • ungeklärte Lahmheiten, Bewegungsstörungen, Sehnen- und Muskelverletzungen
  • Alle Arten von Entzündungen und Ödemen, Wunden
  • Verspannungen, Spasmen, Stolpern
  • Arthrosen, Knochenbrüche, Gelenkerkrankungen

    ABER auch vorbeugend sehr sinnvoll z.B. für:

  • Präventiv 1x im Jahr zur Gesunderhaltung Ihres Pferdes
  • Muskelstärkung für sportliche Leistungen
  • Nach Geburten

Lasertherapie/Laserakupunktur

Hierbei handelt es sich um eine stoffwechselaktivierende Methode, bei der der Lichtimpuls in den Gewebezellen aufgenommen und in Energie umgewandelt wird. Die Zellen können dadurch ihre Lebensfunktion aufrecht er­halten bzw. bei bereits gestörter oder schon krankhaft veränderter Funktion wieder zu ihrer ehemaligen physio­logischen Funktion zurückkehren. In der Humanmedizin wird diese Methode schon seit langem mit großem Erfolg eingesetzt!

Hier kommt es zu einer Symbiose von zwei Therapieformen

Der Laserakupunktur
Der lokalen Lasertherapie
Durch diese Kombination werden sowohl die Akupunkturpunkte, als auch
das erkrankte und traumatisierte Gewebe stimuliert.

Diese Therapieform kommt gänzlich ohne Zugabe von Medikamenten aus. Oftmals können chronische Krankheitsbilder wie zum Beispiel chronische Bronchitis oder chronische Lahmheiten, in relativ kurzer Behandlungszeit verbessert werden.

Bei der Laserakupunktur werden sämtliche Merkmale der traditionellen Akupunktur übernommen und anstelle von Nadeln wird mit Laser gearbeitet.

Dies ist eine sehr effektive Methode, da es zu keinen Schmerzreaktionen kommt und die Verletzungsgefahr gegen 0 tendiert.

SIEHE auch unter Fallbeispiele aus meiner Praxis

Indikationen 

  • Hufrehe, Hufbeinabsenkung, Hufrolle
  • Arthrosen, Knochenbrüche, Knochenzysten
  • Wunden, gestörte Wundheilung, Nachbehandlung von OP-Wunden
  • Alle Arten von Entzündungen und Ödemen
  • Verspannungen, Spasmen, Kissing Spines, Gelenkerkrankungen
  • Muskelstärkung
  • Leistungssteigerung

Thermografie

Es ist ein sehr effektives und einzigartiges Diagnoseverfahren. Es ist non invasiv. Dies bedeutet, dass das Pferd nicht berührt werden muss und ein Scan kann auch aus einer Distanz von 10 Metern erfolgen, sowie beliebig oft wiederholt werden, ohne Schäden zu hinterlassen.

Hier ist vordringlich der Unterschied der Rechten zur Linken Seite wichtig. Erst bei auffallenden Anomalien wird die Temperaturscala in Betracht gezogen.

Laut einer amerikanischen Studie entdeckt die thermografische Untersuchung schon Krankheitsbilder vier Wochen, bevor es ein Mensch in Form einer Palpation kann.

Dieses Verfahren eignet sich hervorragend unter anderem zur Untersuchung von

 

Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)

Bei der TENS-Therapie wirken elektrische Impulse durch die Haut auf die Nerven, um Schmerzen zu lindern oder zu vermeiden. Die körpereigenen Schmerzhemmstoffe werden aktiviert, was zu einer lang anhaltenden Schmerz­linderung, verbesserten Durchblutung und zu beschleu­nigter Heilung auch bei chronischen Schmerzen führen kann.

Indikationen 

  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen
  • Schmerzen bei Erkrankungen des Bewegungs­apparates, wie z.B. Überlastung, Reizung, Abnutzung
  • Schmerzen aufgrund rheumatischer Erkrankungen

Analyse mit Hochvoltstäben

Durch die Erzeugung von elektrostatischen Feldern mit Hochvoltstäben (schmerzfrei), können Mangelzustände (z.B. Selen, Mangan, Magnesium, Zink usw.) sehr leicht und sehr differenziert über den RAC festgestellt werden und durch eine entsprechende Behandlung behoben werden.
Der elektrische Ruhekontrast von Akupunturpunkten wird vergrößert, dadurch wird das Auffinden von Akupunkturpunkten verfeinert.
Es treten hierbei nur die signifikant wichtigen Punkte zu tage
Prof . Bahr konnte nachweisen, dass jedes Säugetier, hierzu zählt auch der Mensch aus 3 Schichten besteht. In jeder Schicht gibt es bestimmte Störfelder welche den Organismus schwächen können. Durch bestimmte Auflagemethoden der Hochvoltstäbe und dem Einsatz des Lasers in Kombination mit dem RAC können diese Punkte aufgefunden und behandelt werden.
Durch die Hochvoltstäbe ist eine ganz exakte und auf jedes Pferd individuell angepasste Behandlung möglich.

Bewegungstherapie

Ist eine genau abgestimmte Kombination aus therapeutischen Beritt und therapeutisches Longieren. Die Bewegungstherapie wird nur auf dem Gestüt Katharinenhof abgeboten z.B. bei unserem Präventiv- oder Rehaprogramm. Mehr Infos dazu unter Gestüt Katharinenhof.